GESELLSCHAFT

Zum Artikel "Wenn der Imam weiblich ist …" (TV vom 2. Feb.):

Danke, dass der TV diesen dpa-Bericht veröffentlicht hat. Ich kenne die Imamin Rabeya Müller persönlich, habe 2005 an einem jüdisch-christlich-muslimischen Seminar der Katholischen Frauengemeinschaft in Mainz teilgenommen, wo sie eine der Referentinnen war. Diese mutigen, tapferen Frauen gibt es in allen drei Religionen. Sie wagen es, sich gegen die männerorientierten Regeln ihrer Religionsgemeinschaften zu wehren und durchzusetzen. So gibt es im Judentum die Rabbinerinnen, in der evangelischen Kirche die Pastorinnen und jetzt auch im Islam die Imamin. Nur im Katholizismus haben es bis jetzt die Frauen nicht geschafft. Aber die Frauen werden es noch schaffen, allen Anfeindungen der Traditionalisten zum Trotz! Gisela Lohmüller, Trier