Gesundheit

Zum Leserbrief "Krude Gedanken" (TV vom 12. Dezember):

Die Entscheidung der AOK, die Kosten für anthroposophische Behandlungen zu übernehmen, ist von einem Leser als das Aufgreifen "kruden Gedankenguts von Rudolf Steiner" bezeichnet worden. Mit Steiner "tauchten Begriffe auf wie Wiedergeburt, Esoterik oder Okkultismus", und diese seien sein "langer Schatten". Gut, dann werden wir uns mit langen Schatten beschäftigen, und zwar denen der Hauptnutznießer unserer Kassenbeiträge, der Pharmaindustrie und der Apparatemedizin. Das Magazin Focus meldete 2010: "Durch Betrug und Bestechung im Gesundheitswesen entsteht in Deutschland ein Schaden in Höhe von 13,5 Milliarden Euro im Jahr." Der Kriminologe und Publizist Uwe Dolata sagte vor zehn Jahren: "Die Gesundheitsbranche ist eine mafiöse Struktur ... Die Lobby ist so stark, dass nicht dagegen vorgegangen werden kann ... Die Pharmabranche hat die Politiker als Marionetten im Griff ... Die OECD hat Deutschland als korruptestes Land der Erde bezeichnet." Die Verantwortlichen wissen also sehr wohl, was sie tun, denn die alten, starren, wissenschaftsgläubigen Betrachtungsweisen bröckeln. Immer mehr Ärzte arbeiten mit Naturheilverfahren. Ich begegnete Dr. rer. nat. Ulrich Warnke und Dr. Michael König, die mir sagten, dass Bewusstseinsvorgänge bereits auf der Ebene von Elementarteilchen stattfinden, sodass kohärente elektromagnetische Felder (Biophotonen) die biologischen Stoffwechselvorgänge steuern. Mit anderen Worten: Gesundheit (und natürlich Krankheit) entsteht durch das Bewusstsein, den Geist, also spirituell. Genau das beschreibt Steiners Esoterik (verborgenes Wissen), wenn er bereits damals Zusammenhänge empfing, die erst heute nach und nach erkannt werden. Die Heiligenfeld Kliniken in Bad Kissingen arbeiten nach diesen Prinzipien, und sie fordern die Integration der spirituellen Dimension in die Psychotherapie, Medizin, Wirtschaft, Wissenschaft und die Schulen. Frank Weiland, Trier