Glaube

Zum Artikel "Protestanten werfen Papst Anmaßung vor" (TV vom 14. Juni):

Nikolaus Schneider, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, wirft Papst Benedikt XVI. Anmaßung vor hinsichtlich dessen, was Kirche sei und was nicht. Warum schon wieder und warum gerade jetzt? Ich erinnere mich noch daran, dass genau dieses Thema vor einigen Jahren für große Empörung unter den evangelischen Christen sorgte, dass von einem unverständlichen rückwärts gewandten Denken und von einer ökumenischen Katastrophe hinsichtlich der päpstlichen Äußerungen im Besonderen die Rede war. Der Papst ist kraft seines Amtes (als geweihter Diener Gottes) der rechtmäßige 306. Nachfolger auf dem Stuhl des Apostels - und gleichzeitig ersten Papstes - Petrus. Benedikt ist somit der irdische Stellvertreter Jesu Christi. Ein Stellvertreter ist aber niemals gleichzeitig eigenmächtiger unabhängiger Chef oder gar Konkurrent, sondern seine Aufgabe besteht darin, seinen Herrn (Jesus Christus) würdig und bestmöglich auf Erden zu vertreten - nicht mehr und nicht weniger. Insoweit definiert der Papst niemals selbstverherrlichend, was Kirche ist und was nicht. Benedikt ist Mensch wie Christus selbst, aber er darf keinesfalls mit Jesus verwechselt werden, denn jeder Papst ist Mensch und bleibt es lebenslang. Im Gegensatz dazu ist Christus Mensch und gleichzeitig Gott (Gottes Sohn, Wesensgleichheit), was bereits durch das Konzil von Nicäa im Jahr 325 als verbindliche Glaubenswahrheit bestätigt wurde. Alle schriftlichen und mündlichen Äußerungen des Papstes entspringen deshalb einzig dem Wort Gottes, das die Wahrheit ist, und das ist das Buch aller Bücher: die Bibel. Der katholische Glaube und damit die katholische Kirche werden von niemandem zur allein seligmachenden Wahrheit gemacht - er ist die Wahrheit. Jeder, der zweifelt, kann gerne selbst in der Bibel nachlesen, was und wie die Wahrheit ist. In diesem Zusammenhang kann ich auch die Lektüre eines Katechismus der katholischen Kirche sehr empfehlen. Oder wer auf theologische Fragen direkt die passenden Antworten sucht, dem sei der "Youcat" (erster offizieller Jugendkatechismus der katholischen Kirche) sehr ans Herz gelegt. Der dreieinige Gott allein ist die Wahrheit - und eine Wahrheit, die sich widerspricht, ist keine. Hedi Fischer, Serrig