| 20:45 Uhr

Herbstmorgensonnennebel

Text und Foto von Peter Grasmück

Grauer Hauch vertreibt das Schwarz der Nacht,
hüllt Strauch und Baum und Leben ein.
Die frühe Sonne ist erst spät erwacht,
noch trunken von des bleichen Mondes Schein.

Hell und heller wärmt das Licht den Schleier auf
und blinzelt durch den schüttren Zweig der Äste.
Und steigt und steigt zum Wipfel auf,
verweht die letzten Nebelreste.