1. Meinung
  2. Leserbriefe

Hirnloser Aktionismus ist eher Wasser auf die Mühlen derer, denen Profit wichtiger ist als Klimaschutz

Leserbrief : Hirnloser Aktionismus ist eher Wasser auf die Mühlen derer, denen Profit wichtiger ist als Klimaschutz

Proteste bei der IAA

Zum Artikel „Veranstalter werten IAA als Erfolg – Proteste lösen Debatte aus“ (Trierischer Volksfreund vom 13. September):

Wer sich mit der Internationalen Automobil-Ausstellung, der IAA Mobility, in München ein wenig beschäftigt hat, dürfte festgestellt haben, dass mehr Fahrräder als Autos ausgestellt waren und die PS-Boliden eine verschwindend kleine Minderheit darstellten.

Das aber hat die Aktivisten nicht interessiert, Hauptsache, man ist dagegen.

Es ist eine gute Sache, wenn das Bewusstsein für den Klimaschutz gestärkt und geschärft wird. Aber Nötigung, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung sind keine Mittel des Protestes, sondern Straftaten.

Und sie rauben der guten Absicht die Glaubwürdigkeit. Wenn Aktivisten versuchen, die Polizeiabsperrung vor dem Messeeingang zu durchbrechen, ist die Polizei berechtigt, diesen Versuch abzuwehren – mit den verfügbaren Mitteln.

In Deutschland wächst die Zahl der „Gegner“: Atomkraftgegner, Windkraftgegner, Stromtrassengegner und vieler anderer Gegner. Alle haben gemeinsam, dass sie nur auf eine Sache fokussiert sind, das Drumherum aber aus dem Blick verlieren.

Die Veranstalter der Sternfahrt und der Demonstration haben sicher ein gutes Anliegen.  Aber nach Jahren der publikumswirksamen „Aktionen“ (Greenpeace), legalen Abzocke (Umwelthilfe), Angriffe im Netz (Attac – der Name ist Programm) wäre es jetzt an der Zeit, dass von den Aktivisten einmal ein Plan vorgelegt wird, der soziale, wirtschaftliche, finanzielle Gesichtspunkte berücksichtigt und dabei auch den Zeitbedarf sowie die unterschiedlichen Bedingungen zwischen urbanen und ländlichen Gebieten betrachtet.

Eines ist unbestritten: Der Klimawandel ist im Gange und wird sich zur Klimakatastrophe entwickeln, wenn nichts unternommen wird. Und es zeigt sich immer deutlicher, dass ignorante Politiker und Industriebosse die Warnungen der Wissenschaft in den Wind geschlagen haben.

Die Kritik ist mehr als berechtigt. Aber konstruktive Kritik bringt uns weiter.

Hirnloser Aktionismus ist eher Wasser auf die Mühlen derer, denen Profit wichtiger ist als Klimaschutz.