1. Meinung
  2. Leserbriefe

Gesundheit: Hysterie, Sensationsgier

Gesundheit : Hysterie, Sensationsgier

Zur Berichterstattung über die Corona-Pandemie schreibt Joachim Degen:

Als ich von dem Vorschlag gelesen habe, die Weihnachtsferien zu verlängern, war ich ehrlich fassungslos. Die Infektionszahlen werden sich durch diese Maßnahme wahrscheinlich nicht viel verändern. Und was kommt dann für eine Idee? Vielleicht Unterricht in Festzelten, die man auf den Schulhöfen aufstellen kann und die die Schüler während der Schulzeit nicht verlassen dürfen, um jegliche Kontakte unmöglich zu machen? Hier wird Politik auf dem Rücken der Schwächsten gemacht und die Zukunft vieler Kinder und Jugendlicher verspielt. Statt immer neue Horrormeldungen über Corona zu verbreiten, sollte man berichten, dass es an Schulen bisher kaum Infektionen gegeben hat. Bei Corona geht es offensichtlich nur noch um die maximale Aufmerksamkeit und Zuschauerquoten. Einzelfälle werden aufgeblasen, als würde es in den nächsten Tagen alle Menschen treffen. Die Medien stürzen sich auf jede Meldung über Corona, ohne nach dem Sinn zu fragen. Corona ist eine Infektionskrankheit. Hysterie, Sensationsgier und blinder Aktionismus sind wenig hilfreich.

Joachim Degen, Morbach