| 21:45 Uhr

Ideologische Blindheit

Zum Artikel "Asta versus studentische Verbindungen" (Beilage Rendezvous im TV vom 10. September):

Ideologien - ob rechte oder linke - sind immer falsch, da sie die Realität ausblenden (die könnte ja mit meiner Vorstellung nicht übereinstimmen) und das, was nicht in dieses Weltbild passt, ablehnen und bekämpfen.

Die Broschüre "Verbindungen beenden" vom Referat für Antirassismus & Antifaschismus des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (AStA) der Universität Trier ist der direkte Beleg für diese ideologische Blindheit.

Unbeleckt von jeglichem Faktenwissen und ohne Einblicke in das heutige Verbindungsleben wird pauschal mit der Keule zugeschlagen, als gelte es, den Untergang des Abendlandes zu verhindern.

Herr Sanelli, der Referent für die Hochschulpolitik, sollte mal erklären, worin der Unterschied zwischen dem von ihm angeprangerten rechtsradikalen Gedankengut und dem von ihm postulierten linksradikalen Gedankengut liegt. Schlimm ist beides!

Joachim Petry, Wittlich, Mitglied der katholischen Studentenverbindung Merowingia (Kaiserslautern) im Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV)

hochschule