Ignoranz

Zum Interview mit Bischof Ackermann "Es darf nichts vertuscht werden" (TV vom 10. Februar):

Die Stellungnahme von Bischof Ackermann zu den Missbrauchsfällen ist lobenswert. Es ist unvorstellbar, dass katholische Würdenträger, die uns Vorbild und Lehrer sein sollten, zu so etwas fähig sind. Wo bleiben da der Glaube von Kindern und die Gebote Gottes, die uns die Kirche lehrt?

Was sagt Apostel Paulus? "Das Gute, das ich tun soll, tue ich nicht, und das Böse, das ich nicht tun soll, tue ich." So war es, so ist es, so bleibt es im Leben. Denn der Mensch ist schwach, aber Gefühle sind stark und mächtig und immer stärker als der Wille.

Das ist ein Grund, den Zölibat aufzuheben, wie es zum Beispiel Heiner Geißler fordert. Wie steht schon in der Bibel: Es ist nicht gut, wenn der Mensch alleine ist, darum hat Gott ihm eine Gehilfin anvertraut, die Eva. Und: Wachset und mehret euch.

Katholische geweihte Würdenträger, gleich welchen Amtes, sind auch nur Menschen. Wo bleibt da das Menschliche, das Natürliche, wie Gott uns geschaffen hat?

Deshalb bin ich der Meinung, dass der Zölibat aufgehoben werden muss, weil es gegen die menschliche Natur ist.

Franz Josef Thesen, Schweich

katholische kirche