Politik: Immer dieselbe Schmierenkomödie

Politik : Immer dieselbe Schmierenkomödie

Zu den Artikeln „AfD-Vorsitzender sorgt mit Tweet für Empörung“ und „AfD-Frau fordert Junge-Rücktritt“ sowie zum Kommentar „Kein Saubermann“ (TV vom 19. Juli) schreibt Ulrike Möhn:

Wie naiv muss man eigentlich sein, um unter dem Schafspelz der AfD-Abgeordneten nicht den Wolf zu erkennen?

Die fast wöchentlichen Rücktritts- und Parteiausschlussforderungen haben den Charakter einer Schmierenkomödie, die lediglich dazu aufgeführt wird, den Schafspelz etwas länger anzubehalten!

Ich möchte in dem Zusammenhang noch einmal an den Aufmarsch in Chemnitz 2018 erinnern: der rheinland-pfälzische AfD-Vorsitzende Uwe Junge in vorderster Reihe mit AfD-Rechtsaußen Björn Höcke, Pegida-Gründer Lutz Bachmann und weiteren Rechtsextremen.

Jeweils eine weiße Rose im Revers.

Die von den Nazis ermordeten Widerstandskämpfer der „Weißen Rose“ dürften sich im Grabe umgedreht haben.

Dem Nicht-AfD-Wähler bleibt als kleiner Trost nur die Gewissheit, dass jede Schmierenkomödie auch mal ein Ende hat.

Ulrike Möhn, Wittlich