Theater: Irritierende Intoleranz

Theater : Irritierende Intoleranz

Zum Artikel „Die wahre Religion“ über die Inszenierung des Schauspiel-Klassikers „Nathan der Weise“ am Theater Trier (TV vom 25. September) schreiben Ingrid Schauer und Claudia Jung:

Lessings „Nathan“ erweist sich nicht nur hinsichtlich seiner strategischen Klugheit als „der Weise“, sondern vor allem deshalb, weil er den problematischen Anspruch einer Religion, die wahre zu sein, in anschaulicher Weise problematisiert.

Laut Lessings Ringparabel sind Religionen Teil geschichtlich gewachsener Kulturen und geschichtliche „Wahrheiten“, keine Vernunftwahrheiten.

Die Ringparabel veranschaulicht, dass sich die Frage nach der einen wahren Religion nicht im rationalen Diskurs lösen lässt, sondern sich an ihrer humanisierenden Wirkkraft entscheidet.

Uns irritiert, wenn der Regisseur einen Vorbericht im Volksfreund über ein Stück, das gelebte Religions- und Kulturtoleranz präsentiert, als Plattform nutzt, um sich verbal gegenüber den Glaubenszeugnissen der abrahamitischen Weltreligionen intolerant zu gebärden. Nichtsdestotrotz freuen wir uns darauf, mit unseren Schülern die Aufführung zu besuchen.

Ingrid Schauer, Claudia Jung, Saarburg

Mehr von Volksfreund