Politik: Kampf gegen Windmühlen

Politik : Kampf gegen Windmühlen

Zum Leserbrief „Veritable Trump-Neurose“ (TV vom 10./11. August) schreibt Eva Reuter:

Horst Gläser kritisiert den Journalisten Friedemann Diederichs wegen dessen Kommentar, dass Trump Hass sät und auch erntet. Ein Teil seiner Kritik ist berechtigt. Natürlich hat Donald Trump solch feige Anschläge nicht direkt zu verantworten. Und es stimmt, dass unter Barack Obama auch mehrere solcher Anschläge stattgefunden haben. Jedoch war Barack Obama, im Gegensatz zu Donald Trump, sehr bemüht, die laschen Waffengesetze zu ändern. Leider ein Kampf gegen Windmühlen, oder, besser gesagt:  gegen die Waffenlobby.

Ich finde es über­flüssig, dass Herr Gläser in seinem letzten Satz mal wieder in Erinnerung ruft, was wir Deutsche uns an Schuld aufgeladen haben. Irgendwann sollte es in dritter Generation mit der Schuldzuweisung mal gut sein. Was nicht heißt, dass wir das vergessen sollen. Aber ich finde, wir Deutschen haben in den letzten Jahrzehnten als Spendenweltmeister viel auf dieser Erde geleistet, von der Aufnahme von vielen Flüchtlingen ganz abgesehen.

Eva Reuter, Konz-Krettnach