Katholische Kirche

Zum Artikel "Papst Franziskus will offeneren Umgang mit Homosexuellen" (TV vom 30. Juli):

Papst Franziskus hat sich im Bezug auf das Verhältnis der römischen Kirche auf den Katechismus der katholischen Kirche berufen. Nun ist jeder eingeladen, sich die betreffenden Seiten anzuschauen. Man findet diese im Katechismus der Katholischen Kirche, Seite 596. Dort lesen wir das, was die Kirche zu diesem Thema lehrt. Man kann es so ausdrücken: "Liebe den Sünder und hasse die Sünde", denn nicht die Veranlagung ist sündhaft, sondern ihr Ausleben. Jesus sagte einst zu einer Ehebrecherin: "Hat dich keiner verurteilt, so verurteile auch ich dich nicht, gehe hin und sündige fortan nicht mehr." Dieser letzte Teil des Satzes ist genau der entscheidende, der von den dreisten Relativierern immer weggelassen wird. Zwischen Papst Franziskus und Papst emer. Benedikt passt kein Blatt Papier in diesen Fragen, auch wenn man dies durch solche Artikel lancieren möchte. Joachim Walter, Trier