Kein Vorbild

Was ist das für ein Mann, der für den Bockmist, den er geschossen hat, seinen Sohn ins Rennen schickt? Peter Rauen soll für sein Vergehen gerade stehen. Für mich völlig unverständlich, dass so eine Person für uns Vorbild sein soll.

Und dann soll er nach dem Wählerwillen auch noch glaubhafte Politik machen? Lächerlich. Herr Rauen sollte, wenn er Manns genug ist, was ich nicht glaube, zurücktreten von seinem Amt in Berlin. Sein Verhalten ist mit nichts zu entschuldigen. Martin Drenda, Daun