1. Meinung
  2. Leserbriefe

Literatur: Keineswegs vergessen!

Literatur : Keineswegs vergessen!

Zum Artikel „Die Vielgeliebte und die Vielkritisierte“ über die Schriftstellerin Clara Viebig (TV vom 8. März) schreibt Josef Zierden:

Von der Germanistik völlig vergessen, in keinem Literaturlexikon mehr präsent. So äußert sich Verleger Arne Houben über Clara Viebig. Falscher könnte man nicht urteilen.

Ob Literaturlexika, Literaturgeschichten, Einzelstudien: Immer wieder stößt man bis in die jüngste Zeit hinein auf germanistisches Interesse an Clara Viebig. So im maßgeblichen „Killy Literaturlexikon“, 2. Auflage, 2011. Da finden sich satte drei Seiten zu Clara Viebig und eine ganze Seite kleingedruckter Literaturangaben zur internationalen Forschung dazu. Alleine mehr als 15 Literaturangaben seit 2000, bis zum Redaktionsschluss 30. Juni 2011.

Da geht es um Mütterlichkeit, Weiblichkeit und Sexualität im Werk Clara Viebigs. Um urbane Realitäten, Eifelbilder und Naturdarstellung und, und, und… Vergessen sieht anders aus.

Josef Zierden, Prüm