konzert

Zum Artikel "Barocker Sommerzauber wie zu Kurfürsts Zeiten" (TV vom 4. Juli):

Meinung

Höllischer Lärm
Welcher Teufel hat die Per sonen geritten, die ein solch wunderschönes Konzert mit diesem höllischen Lärm abrundeten? Der Nachklang wurde buchstäblich in der Luft zerfetzt. Aber darum geht es mir nicht, weil es letztlich Geschmackssache ist. Meiner Meinung nach gehört ein solches Krawallfeuerwerk mit seinem hörsturzverdächtigen Krach nicht in einen Park in der Innenstadt mit reinem Wohnumfeld. Das ist eine Rücksichtslosigkeit den Anwohnern und den Tieren gegenüber, zumal wenn es kurz vor Mitternacht gestartet wird. In diesen Sommermonaten meint jeder Verein, sein Fest mit einem Feuerwerk abschließen zu müssen, und deshalb kracht es an jedem Wochenende in der Umgebung. Dass es auch anders geht, hat der Konzertveranstalter vor Jahren gezeigt, als nach einem Konzert wunderschöne pyrotechnische Darbietungen im Palastgarten gezeigt wurden, weitgehend geräuschlos. Die gerade erst geschlüpften Küken der Nilgans, neun an der Zahl, haben schon einen ersten traumatischen Eindruck von dieser Welt bekommen: Sie kann erbarmungslos laut sein. Gerd Freyberg, Trier