konzert

Zum Artikel "In der Küche der Musik" (TV vom 6. Juli):

Meinung

Gemetzelt, gesteinigt, gewürgt
Ja, Herr Kritiker, Sie haben recht. Tanzen und Tango gehören nicht in die Kirche. Dort darf man nur Oratorien singen, in denen gemetzelt ("Da hatte Simon Petrus ein Schwert und zog es aus und schlug nach des Hohenpriesters Knecht und hieb ihm sein recht Ohr ab …", Johannespassion, J. S. Bach), gemordet ("Greift die Propheten Baals, dass ihrer keiner entrinne, führt sie hinab an den Bach und schlachtet sie daselbst!", Elias, Friedrich Mendelssohn-Bartholdy), gesteinigt ("Sie aber stürmten auf ihn ein und stießen ihn zur Stadt hinaus und steinigten ihn und schrien laut …", Paulus, Friedrich Mendelssohn-Bartholdy) und gewürgt wird ("Er hat sie mit dem Schwert erwürgt", Elias, Friedrich Mendelssohn-Bartholdy), und dies oft im Namen des Herrn. Die Liste der Beispiele ließe sich endlos fortsetzen. Aber Lebensfreude hat in der Kirche anscheinend nichts zu suchen. Apropos Lebensfreude: Das Publikum und die Musiker hatten offensichtlich eine Menge Spaß, und das ist es doch, worum es letztendlich geht: die Freude am Musizieren! Gerhild Scholzen-Wiedmann, Trier