1. Meinung
  2. Leserbriefe

Konzerte: Wo bleibt die Unterstützung?

Meinung : Wo bleibt die Unterstützung?

Konzerte

Zum Artikel „Lichtblick oder rausgeschmissenes Geld“ (TV vom 13./14. Februar):
Auch ich bin sehr traurig darüber, dass es gerade so ist, wie es ist und fast alles nicht stattfinden kann! Aber umso dankbarer bin ich deswegen, dass sich Menschen wie Thomas Schwab (und viele mehr) hinsetzen, Ideen entwickeln, unliebsame Anträge schreiben und Projekte auf die Beine stellen! Davon profitieren ALLE! In diesem Falle Zuschauer, beteiligte Musiker, Veranstaltungstechniker und und und ...
Ganz zu schweigen von der zuversichtlichen Stimmung, dass Kultur nicht in Vergessenheit gerät und es irgendwann wieder weitergeht, die mit solch stattfindenden Konzerten verbreitet wird!
Über Geschmack lässt sich bekanntlicher auch immer streiten, deswegen ist es so großartig, dass uns in Trier als Zuschauer normalerweise immer ein sehr breitgefächertes Angebot an kulturellen Veranstaltungen zu Verfügung steht.
Und ja, wenig Geld ist das auch nicht. ABER!
Alles, was im kulturellen Bereich in den letzten Monaten stattgefunden hat, war aufgrund der Umstände viel teurer. Und wie Markus Nöhl, Pressesprecher des rheinland-pfälzischen Kultusministeriums, sagt: „Wie auch bei anderen Landesförderungen, etwa des Kultursommers Rheinland-Pfalz, liegt hier eine Fehlbedarfsfinanzierung vor. Sollten Gewinne aus dem Projekt erwirtschaftet werden, führen diese zur Reduktion des Landeszuschusses.“ Auch das Theater Trier und die Tufa (um nur 2 Institutionen zu nennen), haben für ihre Produktionen zum Teil viel Geld in die Hand nehmen müssen, und trotzdem konnten sie dann teilweise überhaupt nicht stattfinden.
Es sind einfach gerade ganz schwierige Zeiten, in denen man sich unterstützen und nicht schon wieder alles in Frage stellen sollte!
Nur so am Rande: Thomas Schwab hat die Öffentlichkeit dieser Livestreams genutzt und zusätzlich Spenden für Kulturschaffende gesammelt, denen es gerade besonders schlecht geht, und diese wurden auch sehr verantwortungsbewusst verteilt! Ich bin in der glücklichen Situation, dass ich finanziell privat abgesichert bin, aber vielen geht das nicht so!
Ich finde es sehr schade, dass der Volksfreund in diesen schwierigen Zeiten einem regionalen Musiker, der sich trotz aller Schwierigkeiten engagiert und Projekte umsetzt, mit dieser Berichterstattung solche Steine in den Weg legt, anstatt ihn zu unterstützen!

Danke Thomas Schwab und allen Kulturschaffenden, die in dieser schwierigen Zeit nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern sich immer wieder neu erfinden und tolle Projekte auf die Beine stellen!!!