Kultur

Zur Berichterstattung über das Theater Trier nach der Trennung von Intendant Karl Sibelius:

Es tut sich etwas: In Trier wird wieder Theater gespielt fürs Publikum. Der normale Theaterbesucher fühlt sich angesprochen, willkommen. Er ist nach der Vorstellung bestens gelaunt und bereit, bis tief in die Nacht zu bleiben und zu feiern. Beispiel Silvester: ausverkauftes Haus bei der Operette "Im weißen Rössl" - trotz Zuschlags. Im Anschluss der Powerabend mit Oldie-Musik, Tanz, Live-Einlagen mit neuen und bewährten Künstlern im Foyer. Echtes "Musik"-Theater, moderiert von Heribert Schmitt alias Harry Hut. Weiter so! So wird das Theater wieder zu dem, was es sein sollte: einem angenehmen Begegnungsort für die Menschen aus Trier und Umgebung. Peter Müller, Pluwig