kunst

Zum Artikel "Mit Kunstverstand und Herzblut" und zum Kommentar "Lobenswert" (TV vom 18. Oktober):

In seinem Kommentar zu einer Kunstauktion wünscht sich der Redakteur des TV, dass eine derartige Veranstaltung sich als jährliches Kunst-Schaufenster der Region etablieren sollte. Ein derartiges Schaufenster existiert seit vielen Jahren, nämlich der "Markt der Künste", der immer am Volkstrauertag vom Förderkreis der Europäischen Kunstakademie veranstaltet wird, der mit dieser Aktion und den damit erzielten Verkaufseinnahmen von Kunstgegenständen nicht nur die Akademie, sondern auch Nachwuchskünstler fördert. Die Akademie existiert seit dem Jahr 1977 und bringt seitdem jährlich mehr als 1800 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem Ausland in die Stadt Trier. Auf dem Markt können die Besucher genau das tun, was der Redakteur sich wünscht, nämlich "Bilder vergleichen auf der künstlerischen Ebene, aber auch auf der Ebene ihres Marktwertes". Die regionale Szene der Bildenden Kunst wird also transparent und hilft Kunstliebhabern, sich zu orientieren. Der nächste Markt findet statt am Sonntag, dem 13. November, in der großen Kunsthalle der Europäischen Kunstakademie. Rainer Hülsmann, Trier

Mehr von Volksfreund