Kunst

Kunst und Kunst ist zweierlei, denk ich, und ich bin so frei. Kunst ist, sich Gedanken machen, wo manch and’re drüber lachen.



Kunst ist, etwas zu erhalten,
Kunst ist auch, was zu gestalten.

Kunst kann sein, etwas zum Schmunzeln
und auch mal zum Stirnerunzeln,

sollt' erfreuen und nicht trennen.

Irgendwas sollt' man erkennen;
sollte Denkanstöße geben,
fast so, wie im richt'gen Leben.

Kunst ist, jemand überzeugen,
er müsse sich den Zwängen beugen.

Und zu steh'n in and'rer Gunst,
ist für manchen sehr oft "Kunst".

Kunst ist, einfach Glück zu spüren,
wenn sich öffnen alle Türen.

Mit den Augen und den Sinnen,
da kann Kunst bereits beginnen.
Kunst kann sein, mit Farben spielen.
Kunst ist, wenn wir etwas fühlen.

Kunst, die muss man nicht verstehen.
Überall kann man sie sehen:
"Kreativ" mal Müll hinwerfen,
das kann Kunst sein oder nerven.

Kunst muss wirklich gar nicht allen
nur als "Kunstobjekt" gefallen.
Kunst ist, etwas zu erklären,
so, als ob's einmalig wäre.

Kunst kann sein, - trotz aller Mühen,
Kinder dazu zu erziehen,
dass sie Werte wieder schätzen,
und nicht nur, sich zu vernetzen!

R.O.S, Dalí, Miró,
Beuys, sind Künstler irgendwo.

Jeder schuf sein Kunstobjekt.
Jeder ist schon angeeckt.

Kunst als "Schöpfung" definieren,
kann nicht jeder akzeptieren.
Kunst ist alles auf der Welt,
was mir selbst auch gut gefällt.

Aufeinander zuzugehen
und den andern zu verstehen,
das wär' Kunst in meinem Sinn.
In diesem Wort steckt so viel drin!