1. Meinung
  2. Leserbriefe

Lasst uns endlich die Schulen sicher machen!

Leserbrief : Lasst uns endlich die Schulen sicher machen!

Schule und Corona

Zu den  Artikeln „Mehr Corona unter Kindern – drohen bald Schulschließungen?“, „Können uns Schulschließungen nicht leisten“ (beide im TV vom 3. September) und zum Leserbrief „Bitte Taten statt Worthülsen!(TV vom 8. September):

Meinen ersten Leserbrief schreibe ich für alle Kinder. Unsere Kinder, welche die Maßnahmen der Pandemie immer verantwortungsvoll und solidarisch zum Schutz der Erwachsenen mitgetragen haben.

Für uns Erwachsene ist durch die Impfung wieder viel Freiheit eingetreten, Konzerte finden statt, die Fußballstadien sind geöffnet. Und  sobald ein Tor fällt, liegen sich die Menschen in den Armen und der Flieger geht auch in die Welt.

Bei den Kindern sieht das leider ganz anders aus, denn die Schule hat trotz Testung wieder mit einer Maskenpflicht und Abstandsregeln begonnen.

Auch jetzt, wo die neuen Warnstufen in Kraft sind, habe ich die Befürchtung, dass dies ein Dauerzustand werden könnte, sollten die Behörden sich weiterhin auf der Bürokratie ausruhen.

 Wir Eltern möchten unsere Kinder nicht ungeschützt dem Virus aussetzen. Worte wie „Durchseuchung“ oder „Long-Covid-Folgen“ finden wir beunruhigend, aber „AHA+L“ (AHA-Regeln plus Lüften) ist doch keine Lösung, um langfristig mit dem Virus umzugehen und in ein neues Schuljahr zu starten?

 Ich hoffe sehr, dass es den verantwortlich zuständigen Behörden noch gelingt, Lüftungssysteme einzubauen, denn der Herbst naht, und letzten Winter, als es richtig kalt wurde, waren die Kinder hauptsächlich im Homeschooling, aber das schaffen wir Eltern nicht noch ein weiteres Schuljahr. Es müssen auch keine teuren hochtechnisierten Lüftungssysteme sein.

Das Mainzer Max-Planck-Institut hat bereits im letzten Jahr ein funktionsfähiges und günstiges „Do-it-yourself“-System für rund 200 Euro Materialkosten entwickelt, welches teilweise an einigen Schulen in Mainz zum Einsatz kommt. Eine einfache Konstruktion mit Materialien aus dem Baumarkt für eine sichere Schule.

Warum wird hierbei so gezögert? Durch den Luftaustausch am Platz könnte im besten Fall die Maskenpflicht für die Kinder enden, womit sie wieder enorm viel Qualität zum Lernen zurückgewinnen würden.

Allein das Lautieren bei den Erstklässlern, eine neue Sprache zu lernen an den weiterführenden Schulen oder nur die Mimik der Lehrer*innen zu deuten sind heutzutage, neben dem sozialen Miteinander, wichtige Aspekte, welche nicht außer Acht gelassen werden sollten.

 Die Kinder haben die letzten eineinhalb Jahren so viel für die Gesellschaft geleistet, geben wir ihnen jetzt auch wieder etwas zurück, indem wir uns kümmern, denn sie sind die Zukunft von uns allen.

Schließlich erwarten wir Erwachsene von der jungen Generation auch in Zukunft wieder ein solidarisches Miteinander. Die Kinder haben es verdient!