1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Gemäßigter Umgangston ist angebracht

Leserbrief : Gemäßigter Umgangston ist angebracht

Verkehr

Zum Leserbrief von Werner Schmidt vom 14. November schreibt Karl Heinz Bechtel:

 

Ich wohne in Bernkastel-Andel, bin begeisterter Radfahrer und benutze diesen Rad-/Gehweg in der Saison öfters pro Woche. Dass dieser Radweg zu schmal ist, mag schon stimmen, aber wir müssen beide, Radfahrer und Fußgänger, damit zurecht kommen. Ihn zu verbreitern dürfte schwierig sein. Was mich aber an diesem Brief so stört, ist die Ausdrucksweise, wie Radfahrer, egal ob Hobbyradler, Gesundheitsradler oder Schnellfahrer bezeichnet werden. Pedelec-Besitzer fahren maximal 25 Stundenkilometer. E-Bikes dürfen den Radweg nicht benutzen. Nur wenn man solch einen Weg gemeinsam benutzt, ist Solidarität angesagt. Keiner darf bevorzugt oder benachteiligt werden und ein gemäßigter Umgangston ist angebracht, auch in einem Leserbrief.