1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Jeder Bio-Bauer kennt Alternativen

Ihre Meinung : Jeder Bio-Bauer kennt Alternativen

Landwirtschaft

Zum Artikel „So schlimm war es noch nie“ (TV vom 8. Januar) schrieb uns Ulrike Möhn aus Wittlich:

„So schlimm war es noch nie“: Da muss ich Manfred Zelder (CDU) recht geben, wenn auch im Umkehrschluss!

So schlimm war es noch nie mit dem Verlust der Arten-Vielfalt, der Biodiversität, der kaputten Böden, die immer mehr Dünger brauchen, der Gewässerbelastung, der Pestizidbelastung, der Not der kleinbäuerlichen Betriebe, die sich seit Jahrzehnten CDU/CSU-Bauernpräsidenten wählen, die nur Wachstum und Vergrößerung im Sinn haben.

Vielleicht hat  Zelder den „Report Mainz extra“ am 5. Januar  nicht gesehen. Eine Reportage über Schweinezucht in Deutschland.

Eine Reportage, die einem die Tränen in die Augen treibt, von einer Journalistin und einem Journalisten, die sich seit Jahren mit dieser Tierquälerei befassen. Das möchte ich Herrn Zelder zugute halten.

Was seine Aussagen über Glyphosat betrifft: Er bezeichnet es als Herbizid (Unkrautbekämpfungsmittel), das ist eine nette Umschreibung für ein Umweltgift, welches seit Jahrzehnten größte Schäden für die Natur und den Menschen anrichtet!

Nur weil der deutsche Bayer-Konzern so dämlich war, Monsanto als größten Umweltvernichter durch Glyphosat zu kaufen, muss man in 2021 als Vorsitzender des Bauernverbandes Bernkastel-Wittlich dieses für Mensch, Flora und Fauna extrem schädliche Gift nicht als positive Auswirkung auf die Umwelt bezeichnen!

Jeder Biobauer in Deutschland kennt Alternativen!