1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief zur Hochmoselbrücke Belitz

Ihre Meinung : Ein Jammer für die Landschaft

Zum Artikel  „Brücke kann neue Impulse für die Wirtschaft bringen“ (TV vom 17./18. August) schrieb uns Hans-Jürgen Belitz:

Vielen Dank für die informative Serie über Nutzen und Risiken der B50neu mit der Hochbrücke bei Zeltingen-Rachtig.  Die im Info-Kasten genannten Baukosten müssen ins Verhältnis zu den ursprünglich von den Planern genannten Kosten gesetzt werden:

Heute werden für das gesamte Bauwerk von Platten bis Kommen 391 Millionen Euro angesetzt. Ursprünglich hatten die Planer dafür 257 Millionen DM, also rund 130 Millionen Euro vorgesehen. Mithin also bis heute eine Verdreifachung der Kosten!

Allein für die Hochbrücke bei Zeltingen-Rachtig hatte mir im Jahr 1998 das damals zuständige Straßen- und Verkehrsamt Gerolstein als Kosten 165 Millionen DM, also circa 80 Millionen Euro genannt. Hier „nur“ eine Verteuerung um mehr als das Doppelte auf heute 175 Millionen Euro.

Interessanterweise wurde das Projekt B50neu samt Hochbrücke nur in Angriff genommen, weil auf dem Höhepunkt der Finanzkrise 2008 baureife Bauvorhaben zwecks Ankurbelung der Konjunktur gesucht wurden. Auf die B50neu traf dies zu, und somit wurde sie eine Art „Abwrackprämie“ für den Straßenneubau. Ohne die Finanzkrise hätte man das Projekt B50neu sang und klanglos begraben.

Heute wäre so ein Projekt unter den Aspekten Klima- und Verkehrsprobleme sicher nicht mehr durchführbar. Leider kommt diese Erkenntnis zu spät. Ein Jammer für Landschaft und Natur an der Mittelmosel und im Hunsrück!