Leserbrief : Der Letzte macht das Licht aus!

Einzelhandel

Zum Artikel „Rossmann schließt Filiale in der Bitburger Fußgängerzone“ (TV vom 7. November) schrieb uns Wolfgang Rieder:

 

Bitburgs Innenstadt verliert mit Rossmann das nächste Geschäft, weitere Geschäfte werden die Innenstadt in den nächsten zwei Jahren verlassen. Rund um den Spittel, in Hauptstraße, in Trierer Straße und den angrenzenden Geschäftsstraßen machen die Läden zu, reiht sich Leerstand an Leerstand. Die Häuserfronten zeigen sich verlassen. Fehler der Stadtpolitik aus der weiteren und jüngeren Vergangenheit, Fehler der Gegenwart werden jetzt für jedermann sichtbar!

Als Mitte der 1990er Jahre der Stadtplaner Z. die Saarstraße von einer Auto- und Gewerbestraße in eine kernstadtnahe Einkaufsmeile mit einer deutlich mehrheitlichen Zustimmung des Stadtrates „umwidmete“, als dieser Stadtplaner auch noch, mit dem verbalen Beifall einer Rätin („guter Mann“), den Bereich der Mötscher Straße – ehemals Auto Fischer und den Bereich der alten Auktionshalle – in mehrere großflächige Einzelhandelsobjekte, als „Appendix“ zur Saarstraße, dem Rat auf den Tisch legte, der in Mehrheit auch diesen Vorschlag abnickte, da war der Untergang der Einkaufsinnenstadt Bitburg besiegelt worden. Der letzte Rettungsversuch, die „Bit-Galerie“, ist, nach heutiger Einschätzung, wohl als verunglückt abzuschreiben. Auch diesmal hat der Stadtrat keine Vision gehabt.

Was gab es nicht alles für Gründe, die Bit-Galerie in die nächste Planungsehrenrunde zu bescheiden. Wenn man sich die Stellungnahmen der Stadträte zum Bau der Bit-Galerie hervorholt, dann kennt man die Verursacher des Scheiterns. Schaut man sich die Innenstadt, rings um das „Zangerles Eck“, Hotel Plein bis zur KSK an, dann kommen einem die Tränen! Die Bit-Galerie, als Tiger gestartet,  ist längst zum Fußabtreter verkommen.

Wenn nicht ein Wirtschaftswunder eintrifft, wird diese Idee im Kreisarchiv landen. Sicher hat Corona in den zurückliegenden Monaten dem Einzelhandel und der Wirtschaft zugesetzt, Corona ist nicht der Grund für den Niedergang der Innenstadt, Corona hat die Entwicklung nur beschleunigt.

Bitburgs Innenstadt ist inzwischen an Geschäftstagen menschenleer – auch wegen Corona – aber nicht wegen Corona allein. Wenn die Einkaufsmöglichkeiten fehlen, fehlen auch die Kunden – und umgekehrt!