Leserbrief : Regierung handelt absolut realitätsfern

Öffnung Friseurgeschäfte

Zum Artikel „Wir machen schön, nicht krank!“ und Kommentar „Lieber Dauerwelle als Pleitewelle“ (TV vom 10. Februar) schreibt Elisabeth Wirtz-Weßelmann aus Gerolstein:

Es ist für mich selbstverständlich, dass die Frisöre wieder öffnen dürfen! Im Gegenteil hätten sie nie, geschweige denn zum zweiten Male, geschlossen werden dürfen.

Denn Herr  Spahn sagte ja letztes Jahr, mit dem Wissen von heute würden wir keine Frisöre mehr schließen. Aber was stört mich mein Geschwätz von gestern? Und außerdem sind ja die meisten Politiker, sowie unsere Fußballmillionäre, für die kein Berufsverbot gilt, immer top gestylt.

Nachdem die verlangten Hygienekonzepte auch in allen anderen Dienstleistungsbranchen, die ebenfalls zur Schließung gezwungen wurden, vorbildlich umgesetzt waren, wurde wieder dichtgemacht. Und die Inhaber wurden mit ihren Sorgen und ihren Existenzängsten alleine gelassen. Die viel gepriesenen November-Soforthilfen konnten vor Ende Dezember aufgrund fehlender Software überhaupt nicht beantragt werden.

Wenn das mal nicht übelste Blamage und ein Armutszeugnis für unsere Regierung ist! Außerdem mussten diese ja viel dringender an Starbucks, Lufthansa und die Autoindustrie verteilt werden!

Unsere Regierung handelt absolut realitätsfern, und es ging ihr seit Beginn von Covid-19 hauptsächlich um Angst- und Panikmache. Man erinnere sich an die Szenen von Bergamo, die in Deutschland aufgrund anderer Gegebenheiten nie so hätten passieren können.

Die physischen und psychischen Schäden einer ganzen Gesellschaft, vor allem bei  Senioren und Kindern, sind noch nicht absehbar. Genau wie die Lungenspätschäden durch die Masken aufgrund der Co2-Rückatmung. Da kommt noch einiges auf uns zu.

Bereits jetzt wird aufgrund von bevorstehenden Lockerungen mit der dritten Welle Angst geschürt. Denn wer Angst hat, gehorcht. Damit es nicht so schlimm wird ...

Das Impfthema bedürfte eines gesonderten Lesebriefes. Es sei an dieser Stelle nur so viel gesagt,  dass die Regierung meiner Meinung nach auch hier komplett versagt hat, da für die, die sich impfen lassen wollen, ja nicht genug Impfstoff zur Verfügung steht.