Leserbrief : Wie weit zurückgehen?

Kolonialismus

Zum Artikel „Späte Wiedergutmachung für Herero und Nama“ (TV vom 29. Mai):

Es ist eine menschlich großartige Geste, die Schuld unserer vergangenen Generationen, die wir durch sie anderen Völkern gegenüber haben, einzugestehen und anzuerkennen sowie einen Ausgleich zu zahlen, wie aktuell  bei den Herero und Nama. Gerecht wäre es aber, wenn es eine Institution gäbe, die alle Länder der Erde verpflichtet, ihre vergangenen Missetaten zuzugeben und entsprechend ihrer Möglichkeiten zu entschädigen. Nur: Wie weit soll in der Vergangenheit zurückgegangen werden?