Leserbrief : Bezahlbare, gute Fleisch-Qualität für alle

Tierschutz

Zu: „Mehr Tierwohl: Muss Fleisch teurer werden?“ (TV, 27. Januar):

 

Erst seit (etwa) der Jahrtausendwende dürfen Discounter Frischfleisch vermarkten – verpacktes Billig-Frischfleisch. Die unsäglichen Auswüchse dieser Vermarktungsform sind hinlänglich bekannt und so nicht mehr hinnehmbar. Doch anstatt (wie vorgeschlagen) die Mehrwertsteuer auf Fleisch (Eier, Milch) erhöhen zu wollen: Wie wär‘s damit: Billig-Frischfleisch wieder raus aus dem Sortiment der Discounter (im Austausch gegen innovative in die Zukunft gerichtete Produkte beispielsweise). Ansonsten wäre eine solche Steuererhöhung wohl ein weiterer Schlag ins Gesicht der noch verbliebenen klassischen Metzger. Und erst recht ihrer Kunden, von deren Kaufkraft schließlich alles abhängt. Obst dagegen soll (noch) günstiger werden. So lautet ein weiterer Vorschlag. Wir werden doch ohnehin (in unseren Breiten wider die Natur) Sommer wie Winter mit Früchten aus aller Welt regelrecht geflutet.

Das Grundnahrungsmittel Fleisch in guter Qualität, maßvoll verzehrt in bekömmlich einfacher Zubereitung, ist aus meiner Sicht von jeher der „sichere“ Lieferant unverzichtbarer Mineralstoffe. Wie lange will man uns noch glauben machen, dass das so auch mit unreif geernteten (Import-) Früchten (Ausnahme Banane) funktioniert? Was sind das für Experten, die generationenübergreifendes (artgerechtes) Ernährungswissen infrage stellen? Bezahlbare, gute Fleisch-Qualität für alle (ohne Billigproduktion): Darauf ist aus meiner Sicht der Fokus zu richten.

Wir dürfen uns da nicht verrennen, insbesondere nicht die nachwachsenden Generationen. Sonst steht am Ende Tierwohl über Menschenwohl.