Leserbrief : Panzerlieferungen werden antideutsche Propaganda forcieren

Ukraine-Krieg

Zum Artikel „Was andere Nato-Staaten an Waffen in die Ukraine liefern“ (Trierischer Volksfreund vom 23. April):

Soll Deutschland Panzer an die Ukraine liefern? Was erwarten die Befürworter einer solchen Lieferung, wird Russland dann kapitulieren? Wohl nein! Wird Russland dann aus der Ukraine abziehen? Ebenfalls nein.

Was aber ganz sicher passieren wird: Die russische Propaganda wird massiv Bilder aus dem Zweiten Weltkrieg mit Angriffen deutscher Panzer und Grausamkeiten der Angreifer zeigen. Die Propaganda wird immer wieder behaupten, ein erneuter Angriff Deutschlands auf das russische Volk habe begonnen.

Das macht es insbesondere den tapferen Frauen und Männern in Russland – jawohl, es gibt sie –, die gegen den Krieg protestieren, noch schwerer. Bereits jetzt werden sie hart bestraft. Das könnte noch schlimmer werden. Möglicherweise begründet Putin  auch ein noch härteres – noch grausameres Vorgehen gegen die Ukraine mit der deutschen Panzerlieferung.

In Russland grummelt es bereits – die Bevölkerung glaubt Herrn Putin nicht mehr. Wenn er von einem toten Soldaten spricht, weiß die Bevölkerung, dass es mindestens 40 oder mehr sind. Die Versorgungslage wird schlechter.

Alles das beunruhigt Putin deutlich. Das kann man auch erkennen, sein Gesichtsausdruck ist massiv angespannt, und das nervöse Zucken im Gesicht kann er nicht mehr unterdrücken.

Ihm wäre daher ein Anlass für eine massive antideutsche Propaganda sicher recht. Im Inneren Russlands könnte er mit noch größerer Härte auftreten und in der Ukraine Angriffe mit noch verheerenderen Massenvernichtungswaffen mit der Bedrohung Russlands durch deutsche  Panzer begründen.