Leserbrief : Aufklärung sieht anders aus

Verkehr

Zum Artikel „Kostenfalle beim 9-Euro-Ticket?“ (TV vom 24. Mai):

Was sollte dieser Artikel bewirken? Aufklärung sieht anders aus, Verunsicherung eher möglich. Die Aussage, dass ein reguläres Tickt „deutlich günstiger“ sein könnte als ein Neun-Euro-Ticket, wird nicht grundlegend belegt. Der Autor theoretisiert. In der Praxis – bundesweit – ist von vornherein eine Fahrradmitnahme ausgeschlossen worden. Grundsätzlich gibt es auch keinen Rechtsanspruch für Fahrradmitnahme. Ist der Platz durch Kinderwagen, Rollstühle etc. besetzt, muss der Radfahrer auf den nächsten Bus warten. Auch zeigt die Praxis, dass zum RLP-Länder-Ticket so gut wie keine Kinder unter 14 Jahren mitgenommen werden. Zwei Erwachsene zahlen 31 Euro für einen Tagesausflug. Wo bleibt die Kostenfalle, wenn Schüler und Jugendliche mit dem 9-Euro-Ticket fahren? Dafür spart die Familie die Kosten für die Schülertickets, wie der VRT auf seiner Website zeigt. Insgesamt ein irreführender Artikel.