Leserbrief : Eine solche Tafel ist ungeeignet, auf die Probleme aufmerksam zu machen

Personalmangel in Kitas

Zu: „Elternvertreter warnen: Die Situation in den Kitas ist eine tickende Zeitbombe“ (TV, 14. Juni):

 

Auch ich habe den Artikel mit Interesse gelesen, bin aber schockiert über das mitveröffentlichte Foto, das eine Kita-Mitarbeiterin zeigt, wie sie im Frühjahr für bessere Arbeitsbedingungen auf die Straße ging. Die Erzieherin ist auf dem Foto gut sichtbar und sieht den Beruf einer Erzieherin wörtlich so: „Eine Erzieherin ist wie ein Dessous: Spitzenqualität für ein Hauch von Nichts!!!“ (Anm. der Red.: Diese Formulierung steht auf einer Tafel, die die Frau in die Höhe hält). Der erste Satzteil ist voll daneben, die gezeigten Dessous unterstreichen die Peinlichkeit, und wer als Erzieher*in wirklich der Meinung ist, dass der Lohn ein Hauch von Nichts ist, dem/r sollte man diesen verantwortungsvollen Beruf nicht länger zutrauen.

Die Situation in den Kitas ist hinreichend bekannt, und die Löhne wurden vor einigen Monaten im TV veröffentlicht. Es ist verständlich, dass viele Erzieher*innen unzufrieden sind, denn die Belastung wird ständig größer und die Zumutbarkeit ist längst erreicht. Nach meinem Empfinden sollte eine Erzieherin aber auch eine Art Vorbild für Kleinkinder sein, und ich bin sicher, dass die überwiegende Zahl der Erzieher*innen diese Erwartung erfüllen kann. Dennoch ist eine Veröffentlichung wie auf der Tafel absolut ungeeignet, auf die Probleme aufmerksam zu machen. Mit solchen Mitteln klappt das bestimmt nicht.Der Artikel ist informativ und gut geschrieben, aber auf das große Foto auf Seite 3 hätte man verzichten können.