Leserbrief : Bitte schützt dabei die originalen Überlieferungen, ohne sie inhaltlich zu entstellen!

Märchen

Zum Artikel „Das mutige Schneewittchen“ (Trierischer Volksfreund vom 17. August):


Es mag sein, dass man die alten Märchen nicht mehr zeitgemäß findet. Somit ist es nicht schlecht, wenn das Schneewittchen zur Abwechslung mutig sein sollte anstatt schön wie bei Stephan Kalinski.

Aber wenn man die böse Stiefmutter besser aus psychologischen Gründen weglässt und die gerade typischen sieben Zwerge nun eine „Gruppe von Jungen und Mädchen mit unterschiedlicher Hautfarbe“ sein lässt, kommen uns echte Bedenken, warum man „im zeitgemäßen Stil“ nicht noch zusätzlich gendern sollte in der neuen Geschichte. Und: Sind es nur Mädchen und Jungen oder auch Diverse?

Man kann eben einfach alles Überlieferte zerreden und zurechtbiegen – aber bitte schützt dabei die originalen Überlieferungen, ohne sie inhaltlich zu entstellen! Denn diese Märchen sind sicherlich so ungefährlich wie das Essen von Sarotti-Schokolade. Wobei Schokolade an sich für viele auch ohne „Sarotti“ schon untragbar und nicht mehr zeitgemäß ist … so wie man auch generell ein Gegner von Märchen sein kann. Jedem selbst sei das freigestellt – man kann aber auch alles übertreiben ...