Leserbrief : Öl-Verbraucher werden ungerecht behandelt

Energiekrise

Zum Artikel „Länder wollen bei Mehrwertsteuersenkung fürs Gas mitreden“ (TV vom 23. August):

Die unterschiedliche Behandlung von Gas- und Heizöl-Kunden bezüglich der Mehrwertsteuer (sieben Prozent bei Gas geplant, 19 Prozent bei Heizöl) ist ein Ärgernis und eine  Schlechterstellung der Heizöl-Kunden, vorwiegend auf dem Land! Im Mai 2021 zahlte man bei Abnahme von 3000 Litern Heizöl 0,64 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer. Am 8. September kostet die gleiche Menge 1,68 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer, gleich dreimal so teuer! Bundeskanzler Scholz hat am 18. August im Bundestag verkündet, dass  das Gas sieben Prozent Mehrwertsteuer bekommt statt 19 Prozent (Anm. der Red.: Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz soll solange gelten, wie die Gas-Umlage erhoben wird – vom 1. Oktober 2022 bis zum 31. März 2024. Eine entsprechende Rechtsverordnung hatte das Bundeskabinett beschlossen).

Es wäre meiner Meinung nach nur gerecht (jeweils gibt es rund 50 Prozent für Gas-Verbraucher und 50 Prozent Heizöl-Verbraucher), um die Heizöl-Verbraucher nicht schlechter zu stellen als die Gas-Verbraucher.