Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 18:12 Uhr

Lesermeinung
Bürgerprotest reicht nicht

Ärztemangel

Zur Ablehnung des geplanten Versorgungszentrums der Eifeler Medicus eG schreiben diese Leser:

Als wir heute den TV lasen, war unser Entsetzen groß. Wie viel Jahre wird nun schon gesucht, verhandelt und wieder keine Lösung gefunden. Immer mehr Praxen in der Eifel schließen wegen Nachwuchsmangel. Nun hat mit Dr. Jager und etlichen Kollegen sich endlich ein Konzept gefunden, wie man dem Ärztemangel auf dem Land – speziell hier in der Eifel – begegnen kann.

Als unsere Ärztin wegen Erreichen der Altersgrenze ihre Praxis schloss, war es für uns sehr schwer, einen neuen Hausarzt zu finden. Dafür müssen wir jetzt weitere Wege auf uns nehmen. Aber das ist ja noch nicht das Schlimmste. Auch unsere Ärztin wird älter,  und dann?

Mein erster Gedanke war, als ich Ihren Artikel las: „Mal wieder typisch deutsch!“ Wenn sich der Zulassungsausschuss der KV anmaßt, hier Richter zu spielen und solch eine gute Idee zu zerschlagen, muss sich auch die Landesregierung einschalten. Allein der Bürgerprotest wird nicht ausreichen! Unser Landrat kämpft ebenfalls seit Jahren für ein solches Zentrum und ist entsetzt über diese Entscheidung des Zulassungsausschusses. Das darf und kann nicht hingenommen werden.

Die Medien haben schon eine positive Macht und die gilt es nun einzusetzen. Zum Wohle der Menschen hier in der Eifel wünschen wir allen, die dafür kämpfen, viel Erfolg.

Christa und Heiner Krüger