Leserbrief: Dem Fortschritt wird gespottet

Leserbrief : Dem Fortschritt wird gespottet

A 1-Lückenschluss

Zunächst: Die A 1 ist die Verkehrsdrehscheibe Europas mit vielen Zu- und Abgängen. Da wundert einen schon die Haltung der Grünen zum Lückenschluss. Für mich ist dieser Lückenschluss ein Teil des Gemeinwohls. Daran denken die Grünen in diesem Fall nicht und gehen auf im öffentlichen Quaken ihrer Partei.

Der behördlich verankerte Naturschutz ist ebenso wachsam und achtet in Eingriffe in Natur und Landschaft wie die Grünen, denen ein Schmetterling oder eine Schnecke wichtiger sind als das Gemeinwohl. Der behördliche Naturschutz ist ebenso achtsam. Schade, dass man den Wissenschaftlern in den entsprechenden Behörden so wenig vertraut. Die geben gewiss ihr Bestes, aber arbeiten nicht einer Partei zu. Schon gar nicht einer, die einfach nur egozentrisch jubiliert, wenn sie Mücken, Käfer, Vögel, Kröten oder sonst irgendeine Art von der „Roten Liste“ findet.

Daher behaupte ich: Die Behörden betreiben massiveren Umweltschutz als die Grünen. Wer wie die Grünen den Lückenschluss als „zynische Wirklichkeit“ bezeichnet, hat nicht nur den Begriff Zynismus nicht verstanden. Zynisch bedeutet „spöttisch, verletzend, bissig-spöttisch“.

Meine Meinung dazu ist: Wer den A♦1-Lückenschluss als Zynismus bezeichnet, übersieht die Realität und spottet dem Fortschritt. Das ist dann philosophisch gesehen wahrer Zynismus.