1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Ersatz für gefällte Bäume muss Pflicht sein!

Leserbrief : Ersatz für gefällte Bäume muss Pflicht sein!

Baumfäll-Aktionen

Zu unserem Bericht „Der große Kahlschlag“ (TV vom 13. Februar) über die Baumfällaktionen des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Gerolstein, der im Eifelkreis rund 675 Bäume aus Sicherheitsgründen fällt, schreibt dieser Leser:

Jede Kommune und auch der Landesbetrieb Mobilität wie auch der Bund müssen bei der Planung von Bau- und Gewerbegebieten und beim Straßenneubau entsprechende Ausgleichsflächen schaffen – und zwar zeitnah. Dies ist auch absolut sinnvoll und unumstritten.

Auch dass Bäume, die nahe an den Straßen stehen und die bei einem Sturm auf dieselbe zu fallen drohen, gefällt werden, macht Sinn. Unstrittig sollte aber auch sein, dass das Fällen von 675 Bäumen keinen unwesentlichen Eingriff in das Ökosystem bedeutet und auch hier Ausgleichsmaßnahmen Vorschrift werden müssen. Für jeden gefällten Baum muss an einer anderen geeigneten Stelle ein neuer Baum gepflanzt werden, und zwar im selben Stammumfang und zeitnah. Alles Andere ist nicht mehr zeitgemäß und inakzeptabel.