1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Hier wird Infrastruktur mutwillig zerstört

Leserbrief : Hier wird Infrastruktur mutwillig zerstört

Eifelstrecke

Zu unserem Bericht „Kommt die Eifel bald zum Zug?“ (TV vom 2. März) schreibt dieser Leser:

Ich hoffe, den Bericht haben die Verkehrsplaner in den Kreisen Bitburg-Prüm und Daun gelesen. Darin wird das Dilemma, das wir hier in der Eifel haben, sehr gut beschrieben.

In der Eifel ist man ohne Fahrzeug aufgeschmissen und hat große Probleme. Mobilität wird zu 100 Prozent nur als Autoverkehr gedacht. Es ist nicht zu verstehen, wie es möglich sein kann, dass Städte, die einen Bahnanschluss haben – etwa Bitburg, Prüm und Daun – diesen kampflos aufgeben möchten.

Und das in den heutigen Zeiten. Für die Eifelquerbahn sieht es ja im Moment gut aus und die Zeichen der Zeit wurden erkannt. Endlich bewegt sich das Projekt in die richtige Richtung.

Die Westeifelbahn soll hingegen unbedingt in einen Radweg umgewandelt werden. Dabei hätte die Strecke Potenzial und wäre eine echte Bereicherung. Prüm hätte damit wieder einen Bahn-Anschluss an die große weite Welt. Infrastruktur mutwillig zerstören zu wollen, kann doch in der heutigen Zeit nicht gewollt sein.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat sich so viel getan bei den Finanzierungsmöglichkeiten für Eisenbahninfrastruktur, dass es am Geld nicht scheitern sollte. Aber der politische Wille ist nicht vorhanden. Jetzt noch eine Eisenbahnstrecke in einen Radweg umzuwandeln, wäre einfach nur fahrlässig. Bahn und Radweg würden sich gut ergänzen. Zumal die Westeifelbahn früher ja mal zweigleisig war. Der Platz für einen Radweg wäre also vorhanden.

Alle jammern auch über den ständig ansteigenden LKW-Verkehr. Für Straßen ist immer Geld da. Eisenbahnstrecken müssen immer wirtschaftlich sein.

Das Weinsheimer Industriegebiet hat einen Güteranschluss an die Westeifelbahn, der leider im Moment aber nicht genutzt werden kann, da die Strecke ja stillgelegt ist. Ebenfalls hat die Bitburger Brauerei einen eigenen Gleisanschluss, der leider nicht genutzt wird.

Unternehmen zu fördern, dass sie mit ihren Rohstoffen/Produkten wieder auf die Schiene setzen, wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass bei den Entscheidungsträgern die Vernunft siegt. Aber derzeit glaube ich leider noch nicht daran.