Ihre Meinung: Nur für das Gewissen

Ihre Meinung : Nur für das Gewissen

Abfall

Zur Diskussion über die Abfallentsorgung und Gebührenerhöhung schrieb uns Thomas Schmitz aus Daun:

Herzlichen Dank für das Angebot des Diskussionsabends im Dauner Forum zur Abfall- und Biotonnenproblematik.  Was ich mir zu Beginn aber gewünscht hätte, wäre eine kurze Beschreibung und Erklärung des Entsorgungssystems in unserer Region. Wie funktioniert die mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage in Mertesdorf.? Was passiert mit dem Müll, wenn er getrocknet und getrennt wurde?

Mein Eindruck war, dass versucht wurde, das Problem klein zu reden.

Wenn ich den ART-Geschäftsführer Dr. Maximilian Monzel richtig verstanden habe, ist die Biotonne beziehungsweise ab nächstem Jahr die Biotüte nur ein „add on“ für das „grüne Gewissen der Bürger“, denn die Anlage in Mertesdorf funktioniert besser, wenn der Biomüll zusammen mit dem Hausmüll entsorgt wird. Dementsprechend hat sich der ART meines Wissens auch mit Händen und Füßen gegen die Einführung einer flächendeckenden Biotonne gewehrt und es geschafft, mit der Einführung des Systems „Trier plus (richtiger wäre „Trier minus“) dem Kreislaufwirtschaftsgesetz einen Haken zu schlagen. Denn mit dem Bringsystem der Biotüte werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Dem Kreislaufwirtschaftsgesetz ist Genüge getan, und es wird eine möglichst geringe Bioabfallsammelquote erzielt, denn je mehr Bioabfall im Hausmüll ist, desto besser funktioniert die Anlage in Mertesdorf.  Da ist der Bürgermeister von Gillenfeld mit zehn Sammelcontainern im Ort dem Zweckverband ART sicher ein Dorn im Auge. Im Gegensatz dazu: Schönecken als vergleichbar großer Ort im Eifelkreis Bitburg-Prüm hat genau einen Container . Ich habe mir vorgenommen, ab Januar den Bioabfall mit dem Hausmüll in der grauen Tonne zu entsorgen. Bei zweiwöchiger Leerung komme ich mit einer 120-Liter-Tonne auf die gleichen Kosten wie jetzt mit einer 240-Liter-Tonne und einer Biotonne. Gleichzeitig habe ich die Hoffnung, dass die SGD Nord feststellt, dass die Bioabfallsammelquote nicht den Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes entspricht und verfügt, dass die Biotonne flächendeckend im ART-Gebiet eingeführt werden muss.

Mehr von Volksfreund