1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Die Hände vom Haus lassen

Leserbrief : Die Hände vom Haus lassen

Zur Diskussion um den Abriss eines Hauses in der Bernkasteler Altstadt „Denkmalschutz und Stadt streiten über alte Häuser“ (TV vom 18. Januar) schreibt eine Leserin:

Die Kreisverwaltung hat richtig gehandelt, indem sie die Prüfung zum Abriss des Hauses Schäfer am Bärenbrunnen bis jetzt nicht vorgenommen hat. Wenn Häuser in der Altstadt von Bernkastel einfach Mal so abgerissen werden, nur weil unserer Bürgermeister und der Stadtrat das für notwendig halten, muss es eine Institution bei der Kreisverwaltung geben, die hier eingreift, um gründlich zu überlegen, ob dies im Sinne der Denkmalschutzbehörde ist und einfach abgerissen werden darf.

Bernkastel ist eine denkmalgeschützte Stadt, die durch ihre Winkel und kleine Gassen von vielen Gästen aus der ganzen Welt bewundert wird. Wenn wir so weiter machen und jeder Stadtbürgermeister mit seinen Stadträten Häuser abreißt, entstehen Lücken, die unsere Altstadt immer hässlicher aussehen lassen und das mittelalterliche Flair verlieren lässt. Sie sollen die Hände von diesem Haus lassen, es sanieren und wieder bewohnbar machen. Das ist es, was wir in der Altstadt von Bernkastel brauchen. In unserem Haus in der Burgstraße sind die Böden auch nicht alle waagerecht.