1. Meinung
  2. Leserbriefe

Leserbrief: Die Kirmes soll in den November!

Leserbrief : Die Kirmes soll in den November!

Kirmes

Zum Artikel  „In diesem Sommer wird deutlich weniger gefeiert“ (TV vom 18./19. April) schrieb uns Willi Waxweiler aus Wittlich:

Sollte die Säubrennerkirmes vom 14. bis 17. August 2020 nicht stattfinden dürfen, so bietet sich noch ein historischer Ersatztermin an, nämlich im November zu St. Martin.

Es war ein langer Weg der jährlichen Wittlicher Stadtkirmes bis zur Säubrennerkirmes im August jeden Jahres. Die Kirmes war der Tag der Kirchweihe, der Tag des Kirchenpatrons St. Markus in Wittlich. Irgendwann wurde der Festtag in den November verlegt zu St. Martin. Später wurde die Stadtkirmes in den Sommer verlegt, auf den Tag des Stadtheiligen St. Rochus.

Auszug aus dem Wittlicher Tageblatt am 16. August 1934: „Die Wittlicher Stadtkirmes hat vor mehreren Jahren eine von glücklicher Hand eingeleitete Verlegung erfahren. Aus den grauen Novembertagen ist sie in den Sonnen-Monat August gerückt. Dieser heilsamen Luftveränderung ist wohl zuzuschreiben, dass die Kirmes sozusagen schlagartig berühmt wurde und in den Volksfesten der Südeifel und Mittelmosel heute eine führende Rolle spielt. (…) Am kommenden Sonntag, den 19. August, steigt nun die diesjährige Kirmes. Alle Vorbereitungen für das Volksfest sind getroffen. Der große Viehmarktplatz  mit zahlreichen Vergnügungsstätten aller Art. In vielen Gaststätten der Stadt Wittlich ist Gelegenheit zum Tanz gegeben. (…) Nachmittags steigt die Eröffnung der Kirmes mit dem berühmten Freitanz auf dem historischen Wittlicher Marktplatz, zu dem selbstverständlich alle Besucher der Wittlicher Stadtkirmes herzlich eingeladen werden. Am Kirmesmontag wird vormittags auf dem gleichen Platz eine große Kinderbelustigung stattfinden, Kirmesdienstag großer Ausklang.“…

Und hier ein Nachsatz aus dem Kirmes-Programm 1935: „Bei dieser Gelegenheit sei noch mitgeteilt, dass am gestrigen Tage das Fest des Heiligen Rochus, des Schutzpatrons der Stadt Wittlich war. Der Heilige Rochus wird als Schutzpatron zur Fernhaltung und Abwendung der Pestkrankheit verehrt, welche vor mehreren Jahrhunderten in Wittlich aufgetreten ist und zahlreiche Opfer forderte.“