Gewerbegebiet: Die Vernichtung schreitet voran

Gewerbegebiet : Die Vernichtung schreitet voran

Gewerbegebiet Osann-Monzel

Zum Leserbrief vom 21. September zum geplanten Gewerbegebiet in Osann-Monzel schreibt TV-Leserin Ulrike Möhn:

When will they ever learn? When will they ever learn?  Die Zeilen des Protestsongs von Pete Seeger 1955 haben auch 2019 nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Ursprünglich als Protestsong gegen Krieg und Vernichtung, kann man diese Frage heute Gemeinde-und Stadträten in der Provinz, also meiner Heimatregion stellen!

Hier schreitet die Vernichtung einer überlebenswichtigen Ressource nämlich voran! Diese überlebenswichtige Ressource ist der Boden. Wer zum jetzigen Zeitpunkt keine weitere Flächenversiegelung verhindert, trägt Schuld an den zukünftigen Auswirkungen!

Längere Hitzeperioden, größere Dürren mangels sanftem Regen, Starkregenfälle, überflutete Straßen und Keller vielerorts.

Wissenschafter und Stadtplaner empfehlen bereits eine „Flächenentsiegelung“ in deutschen Großstädten. Hat man davon in der Provinz vielleicht noch nichts gehört? Wo leben diese Menschen? Alle Flächen, die heute versiegelt werden, werden katastrophale Auswirkungen in der Zukunft haben. Das ist das Erbe für Kinder und Enkelkinder.

Es gibt ein sehr preiswertes , für jeden, also wirklich für jeden  in Stadt und Gemeinderat  ,verständliches kleines Büchlein: „Kleine Gase – Große Wirkung“. Einfach erklärt und bebildert, geschrieben von zwei Studenten.

In dem Büchlein gibt es auch ein Kapitel über die Auswirkungen der Flächenversiegelung auf unsere klimatischen, zukünftigen Verhältnisse.

Vielleicht sollten Stadt- und Gemeinderäte einmal die fünf Euro in dieses Büchlein investieren und es dann reihum gehen lassen!

Ulrike Möhn, Wittlich

Mehr von Volksfreund