1. Meinung
  2. Leserbriefe

Erhöhung war zu erwarten

Leserbrief : Erhöhung war zu erwarten

Müllgebühren

Zum Artikel „Deponie Sehlem ist eine ,Wunderkiste’“ in der Volksfreund-Ausgabe vom 22. September schreibt Fritz Kassner:

Als ehemaliges Kreistagsmitglied wundert mich die Gebührenerhöhung keineswegs. Bei der Stilllegung der Mülldeponie Sehlem wurden die erwarteten Kosten für die Abdeckung der Deponie, die Klärung des  Sickerwasser etc. für die nächsten rund 40 Jahre kalkuliert. Die Rückstellung und die Zinserträge darauf sollten diese Kosten decken. Vor der Finanzkrise 2008 lagen die Zinsen immer um die 2 Prozent über der Teuerungsrate. Seitdem   liegen sie bei bei null Prozent, die Inflation bei 1,5 bis 2 Prozent. Es gab seitdem keine Zinserträge mehr. Die Finanzierung der Stilllegung konnte nicht mehr aufgehen. Das geht an die Substanz.

Mich wundert die späte Gebührenerhöhung. Ich habe sie schon etliche Jahre früher erwartet. Jetzt muss sie eben etwas höher ausfallen. Unter der Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) leiden alle, die Erspartes oder wie in diesem Fall Rückstellungen haben. Sie nutzt Schuldnern und bescherte dem Bund jahrelang einen Haushalt ohne Neuverschuldung.