1. Meinung
  2. Leserbriefe

Parkplätze in Bernkastel-Kues sollen bleiben

Leserbrief : Kunden möchten mit dem Auto kommen

Parkplätze

Zum Artikel „Moselufer wird neu gestaltet“ vom 9. Oktober:

Haben wir nicht gerade eine Corona-Welle mit großen Einbußen hinter uns?

 Klar ist, dass der Tourist, aber auch der einheimische Kunde am liebsten vor oder im Geschäft oder Restaurant parken würde.

 Schon die Wittlicher Stadträte haben es vorgemacht, wie man eine Burgstraße und das Umfeld geschäftlich unattraktiv für den Endverbraucher macht.

Natürlich profitieren wir Hoteliers und Zimmervermieter vom Angebot und Sehenswertem in der Stadt Bernkastel-Kues. Jetzt schon parken Autos und andere Fahrzeuge in der Saison weit in Richtung Graach - irgendwann ist auch da Schluss mit der Akzeptanz

der Anlieger und der Parkenden.

Da kann die Stadt so viel Werbung und verkaufsoffene Sonntage anbieten wie sie möchte– der Kunde möchte mit dem Auto kommen.

 Oder man setzt sich in den immer fast leeren Bus des Verkehrsverbunds und fährt (wenn er dann fährt) mit dem Bus in die Stadt und schleppt seinen Einkauf zu Fuß nach Hause.

 Mit sehr viel Respekt habe ich die letzten Bauprojekte der Stadt wahrgenommen, aber dass jetzt viele Parkplätze auf der Kippe stehen ist noch mal zu überdenken.