| 17:04 Uhr

Meinung
Wittlich wächst, die Bank schließt

Filialschließung

Die Erkenntnis, daß die Kreisstadt Wittlich weiter wächst, scheint an den Verantwortlichen der Kreissparkasse vorbeigelaufen zu sein, denn wie sonst ist es zu erklären, dass die Sparkasse ihre Zweigstelle in der Trierer Landstraße in Wittlich geschlossen hat? Das Gebäude steht jetzt leer, obwohl es verkehrsgünstig liegt und gut erreichbar ist. Es steht sogar zum Verkauf an. Aber die dafür Verantwortlichen – Landrat Eibes und der hauptverantwortliche Direktor Schermann – wissen es anscheinend weit vorausschauend besser als die kleinen Kunden. Vielleicht lässt es sich noch einmal ändern? Aber dann müsste man vielleicht einen Fehler eingestehen, dies scheint den Verantwortlichen schwer zu fallen. Der kleine Kunde wird ja nicht mehr gefragt, obwohl man ihm vor noch nicht so langer Zeit wettbewerbsmäßig eher nachgelaufen ist. Vielleicht ändern sich noch einmal die Zeiten – auch für die große Kreissparkasse, wenn Wittlich die Einwohnerzahl von 20 000 längst überschritten hat.

Herbert Daufenbach, Wittlich