1. Meinung
  2. Leserbriefe

Zum Leserbrief „Endlich vom Wissen zum Handeln kommen“ Ulrike Möhn

Vitelliusbad : Es regiert die Lernunfähigkeit

Umwelt

Zum Leserbrief „Endlich vom Wissen zum Handeln kommen“ im TV von 11. Juni schreibt diese Leserin:

Der Wunsch des Ehepaares Dr. Josef und Sabine Hecker, den Wittlicher Stadtrat und Bürgermeister Rodenkirch betreffend, vom Wissen zum Handeln zu kommen, wird wohl nur ein Wunsch bleiben. In Wittlich regiert in einem CDU dominierten Stadtrat seit Jahren die „Lernunfähigkeit“ .

Seit 50 Jahren gibt es mit dem Buch „Das Ende des Wachstums“ und dem Buch „Ein Planet wird geplündert“ also „Wissen“. Seit 2018 konnte man in vielen Leserbriefen Empörung und Unverständnis über die immer weiteren Flächenversiegelungen, Umweltzerstörungen, beschlossen vom Wittlicher Stadtrat, lesen.

Am 14. Juli 2020 berichtete der TV über die Errichtung eines runden Klimatisches in Wittlich. Dieses Jahr, 2022, gab es gar eine Klimakonferenz in Wittlich.

Beide Veranstaltungen sollen aber wohl nur „suggerieren“, dass man es jetzt auch endlich mal im Wittlicher Stadtrat verstanden hat.

Das Abstimmungsverhalten der Stadtrats-Mitglieder zeigt leider immer noch in eine gänzlich andere Richtung: „Bis auch der letzte Grashalm um Wittlich herum zubetoniert ist“. Zum Ausgleich weiht Bürgermeister Rodenkirch dann ein neues Insektenhotel ein, mit Foto im TV.

Ach ja, und dann gibt es ja noch das immer wiederkehrende, tolle Argument der sogenannten Ausgleichsflächen, welch ein Witz!

Einen solchen Stadtrat hat der wissende, lese-und lernfähige Wittlicher Bürger nun wirklich nicht verdient!