Leserbrief zu Trier-Pfalzel: Raserei kann nicht hingenommen werden

Ihre Meinung : Raserei kann nicht hingenommen werden

Verkehr

Zu Berichten über die Sanierung der Eltzstraße in Trier-Pfalzel:

Seit dem 30. Juli besteht nun die Umleitungsstrecke Ringstraße/Freiherr-vom-Stein-Straße/Rothildis­straße in Trier-Pfalzel. Hier ist nun ein Zustand wegen Raserei, der so nicht akzeptiert und nicht hingenommen werden kann. Es wird sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 30 km/h gehalten. Im Bereich dieser drei Straßen wurde die Vorfahrtregelung „rechts vor links“ aufgehoben, und es gibt nur einen einzigen Hinweis auf diese Geschwindigkeitsbegrenzung. Gerade in der etwa 300 Meter langen Freiherr-vom-Stein-Straße wird wie der Teufel gerast. Das ist eine Rennstrecke (auch Stadtwerke-Busse, überwiegend Linie 87). Wenn am Montag die Schule und die Kita wieder öffnen, wird es für die Kinder lebensgefährlich, denn diese drei Straßen werden als Weg dorthin genutzt. Meine Vorschläge zur Gefahrenabwendung wurden nicht beantwortet, oder nicht akzeptiert: zusätzliche Tempo-30-Schilder, Tempo-30-Markierungen auf den Fahrbahnen, Fußgängerüberweg an der Kreuzung Ring-/Freiherr-vom-Stein-Straße, Geschwindigkeit-Blitzer, Temposchwellen für 30 km/h.

Muss hier erst etwas Schreckliches passieren?