Literatur

Zur Kolumne "Aufgeschlagen: Neue Bücher" (TV vom 9. Juli):

Man könnte ja des Öfteren den Rotstift benutzen, wenn man den Volksfreund liest. Davon habe ich jedoch bislang immer abgesehen. Doch die Buchbesprechung "Eine Reise in die Welt der Fantasie" von Alexander Schumitz muss unbedingt korrigiert werden. Diese Kolumne ist eigens für Kinder geschrieben und soll, nach dem Motto des Trierischen Volksfreunds, Kinder schlaumachen. Doch gleich im ersten Satz der Kolumne heißt es: "Catherine lebt in New York, das ist eine Stadt an der amerikanischen Westküste." Ich rate Herrn Schumitz, einmal in einen Atlas zu schauen und sich anschließend zu berichtigen. Irmgard Klinkhammer, Trier