1. Meinung
  2. Leserbriefe

Medien: Momentan nicht angebracht

Medien : Momentan nicht angebracht

Zur Analyse „Corona-Manager Söder und die CSU preschen vor“ (TV vom 3. April) schreibt Norbert Fischer:

Der Artikel wird journalistisch einer „Analyse“ nicht gerecht und ist in der Rubrik „Meinung“ anzusiedeln. Zu offensichtlich steht die politische Attitüde des Verfassers Hagen Strauss im Vordergrund.

Was den Inhalt des Beitrags betrifft, und das ist meine persönliche Meinung, ist eine parteipolitisch gefärbte Betrachtungsweise des Krisenmanagements durch unsere demokratischen Parteien zurzeit nicht angebracht.

Einem demokratischen Politiker in seiner Herangehensweise zu unterstellen, er gäbe in der Krisenbewältigung den starken Mann, halte ich hier für fehlgeleitet, zumal gerade die Ministerpräsidenten der südlichen Bundesländer die Debatte und Handlungsweise zur Krisenbewältigung konsequent vorantreiben und keine Zeit bei der Umsetzung zum Schutz der Bevölkerung verlieren.

Welche Vorgehensweise zur Krisenbewältigung letzten Endes die wirksamste zur Eindämmung der Pandemie ist und war, sehen wir nach deren Bewältigung; dann ist auch wieder Zeit für parteipolitisches Geplänkel und für Fachbeiträge aller Kritiker, die es schon immer besser wussten.

Norbert Fischer, Konz