MUSIK

Zum Artikel "Elektronisch, poetisch - einfach formidable" (TV vom 10. November):

"Am Ende ist klar: gute Musik geht auch mit französischen Texten ..." Liebe TV-Kulturredaktion, wen haben Sie denn da nach Esch geschickt? Einen Menschen, so jung, dass er von unwesentlichen Sängern wie Edith Piaf, Jacques Brel, Barbara, Georges Moustaki, Georges Brassens, Serge Gainsbourg, Guy Béart, Juliette Gréco, Jean Ferrat, Michel Polnareff, Jean-Jacques Goldman - Pardon an alle, die ich hier aus Platzmangel nicht mehr nenne - noch nie gehört hat? Oder einen Menschen, so alt, dass er von Noir Désir, Louise Attaque, Manu Chao, Tryo, Coeur de Pirate, Zaz ... genauso wenig weiß? In jedem Falle hat mich dieser lapidare Schlusssatz sehr schockiert, ich finde ihn journalistisch sehr deplatziert. Bitte prüfen Sie demnächst doch, ob Ihre Kulturabgesandten ins Ausland sich im Vorfeld nicht nur mit der Kultur des jeweiligen Landes, sondern generell überhaupt schon einmal mit Kultur beschäftigt haben. Zur Beruhigung brauche ich jetzt ein bisschen Musik ... am besten etwas Französisches mit Niveau. Brigitte Gouverneur, Temmels