Naiv und dreist

Zum Artikel "Ich bin nicht käuflich" (TV vom 17. Dezember):

Ich kann der Volksfreund-Redaktion zu dem Beitrag über Jacques Berndorf nur gratulieren. Ich finde es sehr fair vom TV, Michael Preute alias Jacques Berndorf ein Forum zu geben, in dem er so eindeutig und zeitnah seine Stellungnahme zu der merkwürdigen Zeitungsanzeige der Nürburgring GmbH geben kann.

Meine Familie hat mir zum Nikolaustag seinen Krimi ,,Die Nürburg-Papiere" geschenkt, den ich wahrscheinlich in Rekordzeit gelesen habe.

Der Autor hat es geschafft, inzwischen allgemein bekannte Fakten rund um den Nürburgring und die Nürburgring GmbH noch um einige Details zu erweitern und gleichzeitig eine wirklich spannende Geschichte zu erzählen.

Wer nach dieser Lektüre dann die Anzeige der Nürburgring GmbH zu Gesicht bekommt, kann sich über soviel Naivität und Dreistigkeit bestenfalls nur noch wundern. Dass die Verantwortlichen dieser "Werbeanzeige" in Sachen Nürburgring sich der Lächerlichkeit aussetzen, ist deren Sache, allerdings den Autor Berndorf ungefragt zu inte grieren, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Einstellung der Ring-Entwicklungsgesellschaft, die es ja geschafft hat, seit ihrem Bestehen nur negative Schlagzeilen zu produzieren.

Helmut Birnfeld, Trier

nürburgring